IMG_2552  

Seit der Gründung des Heimatvereins Indersdorf wurde mit Leidenschaft und Herzblut die Idee eines Heimatmuseums verfolgt. Deshalb wurde vom  Verein der frühere Torturm und das angrenzende  Mesnerhaus auf dem Klosterareal erworben und saniert. Spenden und Zuschüsse wurden eingesammelt, um das Projekt finanziell zu stemmen. Exponate fanden teilweise nur durch die Hartnäckigkeit der Ausstellungsmacher und der Hilfe von Politikern ihren Weg in das neue Museum. Im Oktober 2014 konnte dann das Augustiner Chorherren Museum eröffnet werden.

Öffnungszeiten

Coronabedingt bleibt das Museum ab dem 2. November 2020 geschlossen.

Sonderausstellung „Zurück ins Leben“

Die Ausstellung „Zurück ins Leben“, die schon in New York und Israel gezeigt wurde, ist jetzt in den Räumen des Augustiner Chorherrenmuseums zu sehen.

Jeweils sonntags von 14 – 16 Uhr findet eine Führung durch die Ausstellung statt.

Eintrittspreise:

Einzelkarte:                 5,- €

Ermäßigt:                    2,50 €;     Kinder bis 6 Jahren frei

Schulklassen:              1,- € pro Kind

Gruppen:                    ab 10 Personen 3,- €/Person

Mitglieder:                  Eintritt frei

Führungen nach Vereinbarung (Frau Dr. Elly Ott; Tel.: 08136/7797)

Absage von Veranstaltungen:

Alle Veranstaltungen  im Zusammenhang mit dem Jubiläum 900 Jahre Kloster Indersdorf werden abgesagt. Es ist geplant die Veranstaltungen nachzuholen. Die  Termine wird der Festausschuss im Laufe des Jahres festlegen.

Die Eintrittskarten für die Auftaktveranstaltung am 21. März behalten ihre Gültigkeit. Eine Rückgabe mit Kostenerstattung ist im Rathaus jederzeit möglich.

 


Abbildung: Plan der Hofmark Indersdorf (der heutige Markt) 1791. Von Johann Baptist Brennhofer, BayHstA Kl Indersdorf 83.

Plan der Hofmark Indersdorf (der heutige Markt) 1791. Von Johann Baptist Brennhofer, BayHstA Kl Indersdorf 83.